Folge 346: Roter Wein aus Wien

Hallo liebe Weinfreunde,

wir haben ja schon hin und wieder über Wein aus Wien berichtet. Die einzige Hauptstadt Europas mit Weinanbau. Aber bisher ging es immer über Weißwein. Wer hätte gedacht, dass sich auch rote Rebsorten in Wien finden lassen. In der heutigen Folge zeigt euch der Praterrale den einen oder anderen Roten. Viel Spaß.

Cobenzl Bellvue Reserve Pinot Noir 2011. 37 von 50 Wernerpunkten
Cobenzl Cabernet Sauvignon 2011. 39 von 50 Wernerpunkten

 
Schaut auch mal hier vorbei:
Facebook: http://www.facebook.com/wernervino
Twitter: http://twitter.com/Wernervino

9 Antworten auf „Folge 346: Roter Wein aus Wien“

  1. Sehr amüsante Folge, wie immer mit dem Nachbarn. Da war allerdings vor kurzem die Rede von „neuer Adresse in Wien“….. wäre echt schade, den Nachbarn nicht mehr zu hören 😉
    CS aus Wien und das in gut, ist schon spannend. Wobei ich persönlich Noten nach Paprika in CS (und auch in CF) als Zeichen von „Unreife“ oder einer weniger gelungenen Lese/Selektion der Trauben interpretieren würde. Gute CS haben meist sanfte Tannine, eine schöne Cassisnote und nach ein paar Jahren Reife auch Tabak- und Ledernoten aber keine Paprika. Und ich meine damit auch nicht, die überreifen Alk-Bomben, geht auch ohne Paprika mit deutlich unter 14 Volt.

  2. Hallo p-no. Der Nachbar bleibt. Unsere Adressen werden sich aber ändern. Dauert aber noch etwas und wir werden dann auch die gemeinsamen Proben machen.
    Der CS hatte schon eine Paprikanote. Finde ich aber irgendwo nicht schlimm, da CS ja eine natürliche Kreuzung aus CF und SB sein soll. Da kann Paprika vorkommen, allerdings wäre Cassis schon schöner. Der Wein wird erst in ein paar Jahren interessant. Wirklich großes Kino ist er aber nicht. Wein aus Wien kann schon immer etwas teurer sein. Man muß ihn aber trinken, schon allein, weil viele Spekulanten mit dem Gedanken spielen die Weinberge in Bauland zu verwandeln. Wien wächst unheimlich im Moment.

Kommentar verfassen